Iliopsoas – der Muskel der Seele

Theresa Farrack, Gesundheit, 11. Dezember 2018

Sportverletzungen

Der wichtige Muskel Iliopsoas

Ich bin sportlich, aktiv und immer busy. Die plötzlichen Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich passten mir also gar nicht in den Kram. Immer dann, wenn ich mich längere Zeit nicht bewegt habe, kam ich mir vor, wie eine invalide Rentnerin.

Der einzige Lichtblick war mein tägliches Work Out, denn durch Bewegung verschwanden die Schmerzen und ich schob so den Besuch beim Arzt immer weiter vor mir her. 

GRATIS STreTching Guide  DOWNLOADEN

Stretching Guide
Wie du dich richtig dehnst, um deine Beweglichkeit zu steigern und dein Training zu optimieren, ohne durch die typischen Anfängerfehler Verletzungen zu riskieren.

Hiermit willigst du ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Doch der Höhepunkt meiner Leidensgeschichte ließ nicht lange auf sich warten: ich konnte mir morgens nach dem Aufstehen nicht mehr allein die Socken anziehen und bei der Arbeit vor dem PC schossen mir immer mal wieder ohne Vorwarnung Tränen in die Augen.

Ich musste also wohl oder übel zum Arzt und wurde erstmalig mit meinem Musculus Iliopsoas, dem Hüftbeuger, bekannt gemacht. Der wohl offensichtlich der Auslöser dafür war, mir meine ruhigen Momente zur Hölle zu machen.  Er sei verkürzt, da er stärker ist als sein Antagonist: mein untrainierter Po (ich gebe zu, Kim Kardashian zählt nicht zu meinen Idolen). Dies löst ein Hohlkreuz aus und lässt mich leiden.  

Meine Optionen: wochenlange Physio-Termine, starke Schmerzmittel oder meinen Iliopsoas selbst zu mobilisieren und die umliegenden Muskeln zu stärken. Ich entschied mich natürlich für die letzte Methode und schreibe diesen Text tatsächlich gerade schmerzfrei – und das, obwohl ich sitze. 

Unsere Kennenlern-Geschichte war also nicht unbedingt eine klassische Traum-Story, doch langsam werden mein Iliopsoas und ich Freunde. Und auch dir möchte ich den etwas befremdlichen Tipp ans Herz legen: Mobilisiere deinen Iliopsoas – es wird sich lohnen. 

Wichtiger Hinweis:

Vorab möchten wir erwähnen, dass der menschliche Körper ein sehr komplexes System darstellt. Meine eigene Geschichte und der Umgang mit meinem verspannten Musculus Iliopsoas ist sehr individuell und wurde spezifisch für mich diagnostiziert und therapiert. 

Eventuell kann genau diese Erfahrung dir beim Umgang mit deinen Problemen helfen, doch genauso gut können deine Schmerzen eine völlig andere Ursache haben. Bitte bedenke also, dass wir keinen medizinischen Rat geben können und wollen, sondern eine wertvolle Erfahrung teilen, die jedoch stets individuell angepasst und reflektiert betrachtet werden muss. Viel Spaß bei den folgenden Tipps und Tricks!

Was der Iliopsoas für deine Gesundheit bedeutet

Der Musculus Iliopsoas ist der tiefliegendste Muskel in deinem Körper und besteht aus drei Teilen:

  • dem großen Lendenmuskel (M. Psoas Major), der seinen Ursprung an den Querfortsätzen der Lendenwirbel hat, 
  • dem kleinen Lendenmuskel (M. Psoas Minor), der an deinem Becken ansetzt 
  • und dem Darmbeinmuskel (M. Iliacus), der an der Innenfläche des Darmbeins entspringt. 
Der Iliopsoas ist ein Muskel, der Wirbelsäule und Beine miteinander verbindet und dir Halt und Stabilität bietet.

Der Iliopsoas ist also ein Muskel, der Wirbelsäule und Beine miteinander verbindet und dir Halt und Stabilität bietet. Doch nicht nur das: er ist für die Beugung deiner Hüfte verantwortlich und somit die Basis für Flexibilität, Balance und eine gerade Körperhaltung. Außerdem fördert er die Zwerchfellatmung und löst bei jedem deiner Schritte durch Kontraktion eine Massage-Wirkung für die Lendenwirbelsäule und die inneren Organe aus.  

Ohne ihn läuft im wahrsten Sinne des Wortes nichts – nicht mal du. Er ist der einzige Muskel, der Ober- und Unterkörper miteinander verbindet und reagiert als eine Art Drahtseil auf jede Bewegung deiner Wirbelsäule. Er ist nicht nur unheimlich stark, sondern hat auch eine große Bedeutung für deine Gesundheit und das Wohlbefinden. Und trotzdem kennen ihn bisher nur die wenigsten.

Seine natürlichen Feinde sind Sitzen, Stress und Fehlhaltungen. Durch eine ständige Anspannung verkürzt er sich, was zu vielen Symptomen führen kann:

  • Verspannungen
  • Verschlechterung der Beweglichkeit von Hüfte und Knien 
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Schmerzen in der Hüfte und im Becken 
  • Gefühl von Steifheit
  • Bandscheibenprobleme
  • Bauchschmerzen
  • Verdauungsprobleme
  • Einschränkung der Zwerchfellatmung
  • Verkrümmung der Wirbelsäule
  • Einschränkung der Durchblutung 

Für mich war es erschreckend, dass der Iliopsoas so unbekannt ist, obwohl er als mögliche Ursache für Rückenschmerzen und Haltungsschäden gilt. Auch wenn Rückenscherzen für dich noch kein Thema sind, solltest du doch jeden Teil deines Körpers so gut kennen und verstehen lernen, dass du eventuellen Beschwerden gezielt entgegenwirken kannst.

Hoffentlich hat dieser Artikel seinen Teil dazu beigetragen. Kanntest du den Iliopsoas-Muskel schon oder hat er dir sogar schon einmal Sorgen bereitet? Berichte uns doch gern von deinen Erfahrungen.

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

24 Kommentare

Nico sagt:
20. Mai 2020

Ich hatte vor 4 Jahren leichte Rückenschmerzen einseitig und nichts unternommen…..dann kamen starke Schmerzen im Unterbauch und Leiste hinzu.. gehen und sitzen..eine Qual. Bin zum Orthopäden… geröntgt worden…3 cm Beinlängendifferenz. 1 cm war mir bekannt wurde zur Hälfte ausgeglichen….jetzt 2 cm Schuherhöhung…nach einem Jahr mit Schmerzen, Reha und abgebrochenem Schmerzklinik Aufenthalt…wo jeder gesagt hat… Psoas Hartspann….mich aber behandelt hat als hätte ich ISG Syndrom, LWS Syndrom usw…es geht anscheinend nur um Geld machen. Geholfen hat mir nichts. Auch keine Schmerzmittel , nur kurzzeitig…

Antworten
Ann-Cathrin sagt:
26. März 2020

hey, danke fürs Teilen dieser Erfahrungen.
Mir gehts ähnlich. Leider zieht es sich schon über Monate, war auch schon deutlich besser, dann nach einem Krafttraining so schmerzhaft wie nie zuvor.
Diagnose: Muskeltonus enorm hoch, gluteale Amnesie… Problem: der Versuch, den Gluteaus Max. zu aktivieren / aufzubauen verursachen erneute Beschwerden.
Welche Übungen hast du gemacht, um den Ausgleich zu schaffen?
Viele Grüße
Ann-Cathrin

Antworten
Patrick H sagt:
22. Januar 2020

Gleiches Spiel bei mir.

Von einem Tag auf den anderen: Massive Verkrampfung einseitig im Bauchraum, Veränderung meiner Körperhaltung und massive (!!!) Verdauungsprobleme, Gastritis oben drauf. Außerdem Probleme in den Bauch zu atmen. Dadurch Sauerstoffmangel, Müdigkeit, es war unerträglich!

Dann: Riesiger Marathon an Diagnosen, zwei Jahre. Alles Fehldiagnostik, bis ich selbst drauf kam. Man muss einfach selbst denken.

Ich bin auch schockiert, was so ein Muskel ausrichten kann.

Man nennt ihn ja auch den Muskel der Seele. Habe in der Zeit meinen Bruder durch Suizid verloren. Ein Zusammenhang wäre auch möglich. Wie auch immer, ich mache gelegentlich Übungen zur Mobilisation und es wird langsam besser. Habe jahrelang nur rumgesessen. Es ist kein Wunder, dass es länger dauert…

Antworten
Michael sagt:
29. Februar 2020

Ein sehr guter Blogbeitrag, vielen Dank dafür. Es zeigt wieder wie wichtig ein gutes Krafttraining ist und das man den ganzen Körper trainieren muss, Neben Krafttraining ist Streching wichtig, Ein Blick in die Tierwelt, eine Katze streckt sich erstmal nach einem Schlaf. Und der Mensch geht aus dem Bett und geht setzt sich wieder und trinkt seinen Kaffee.

Erschreckend sind die Leidenswege die man in den Kommentaren liest. Mir selber geht es gut und dafür bin ich dankbar.

Antworten
Franz-Joseph Schumeckers sagt:
24. Dezember 2019

Probiert mal die Feldenkrais Methode. Sie integriert alles und hilft.

Antworten
Anke Hennekes sagt:
21. Dezember 2019

Hallo zusammen.
Wenn ich diesen Blog lese und beobachte, höre ich auf an mir zu zweifeln.
Seit 4 Wochen habe ich unerträgliche Schmerzen im Unterbauch, beiderseits in den Leisten bis in die Oberschenkel.
Laborwerte alle Top, MRT sagt leichte Bandscheibenprotrusion L4/5 (nicht erklärbar für die Schmerzen), zusätzlich fehlbelastende Reaktion der ISG-Gelenke.
Aber diese Schmerzen dieses Muskels sind der Wahnsinn. Mache gerade eine Stosstherapie mit Prednisolon 50mg. Ein Tag sind die Schmerzen weg, ein anderer Tag (wie heute) sind sie wieder unerträglich.
Nun habe ich hier den Beitrag gelesen und eure Kommentare und denke mir, hör auf dich verrückt zu machen, das ist die Lösung des Problems.

Allen Betroffenen gute Besserung!

Antworten
Stefan sagt:
7. Dezember 2019

Hallo ihr lieben
Ich an euer Stelle würde 3 mal einen erfahrenen DORN Therapeuten besuchen. Könnte gut sein, dass ihr dort ein kleines Wunder erlebt.
Beinlängen Differenzen, Beckenschiefstände und daraus folgende weitere Schiefstände kann ein solcher Therapeuten wieder in Ordnung bringen und das kann extrem viel Heilung bringen.

Antworten
Barbara sagt:
14. Oktober 2019

Hallo zusammen!
Als ich die ersten Zeilen dieses Blogs las, wusste ich, da spricht mir jemand aus der Seele!
Meine Story in Kurzform:
In der 2. Jahreshälfte 2014 bemerkte ich immer wieder Schmerzen, teils unmotiviert auftretend in der linken Leiste, relativ tief im Gewebe…
Meine Ärzterallye nahm seinen Lauf: Zuerst zum Internisten, Blutwerte waren in Ordnung! Ultraschall: da ist etwas, was nicht hierhin gehört, es ist aber kein Gewächs, also unbedenklich! Urologe, Frauenarzt I, Orthopäde, Frauenarzt II, Proktologe, Laparoskopie, Darmspiegelung usw. Begleitet wurde diese Ärzterallye von unzähligen Physiotherapie-Sessions und und und…
Seit nunmehr 5 Tagen weiß ich, dass beim Verdacht auf Endometriose zufällig (im Rahmen der MR-Untersuchung des kleinen Beckens) eine Verwachsung zwischen Eierstock und Psoas festgestellt wurde!
Da ich mit meinen tendenziell immer stärker und häufiger werdenden Schmerzattacken (in meinem Fall zyklusabhängig!!) nicht mehr länger leben will, führt an einer OP nichts vorbei!! Hierbei sollen die Verwachsungen gelöst werden…
Ich hoffe, nach ca. 5 Jahren endlich den „Verursacher“ dieser Strapazen kennengelernt zu haben und demnächst wieder schmerzfrei zu sein. Fairerweise muss ich dazusagen, dass bis zur Schmerzfreiheit und zur vollen Beweglichkeit noch einige Zeit vergehen wird.
Wünsche allen, die hier lesen & schreiben Mut & Hoffnung!

Antworten
Maggie sagt:
7. Mai 2020

Hi Du,

Erzähl mal, geht es dir jetzt endlich besser? Ich hoffe ja.

Liebe Grüße, Maggie

Antworten
Ursi sagt:
28. Juli 2019

Hallo
Auch ich lernte diese Muskelgruppe unliebsam kennen. Im September 2016 begannen meine Leisten langsam immer mehr zu blockieren, so dass Bücken immer schwieriger und schmerzhafter wurde, bis ich Anfang Oktober die Socken nicht mehr alleine anziehen konnte
Da ich zu jener Zeit sehr viel Stress hatte tippte ich sofort auf irgend eine Verspannung und suchte meinen Dr
Med. Chiropraktor auf. Nach 14 Behandlungen war noch vor Weihnachten alles wieder in Ordnung, ohne irgendwelche Chemie!
Wäre ich stattdessen zu einem gewöhnlichen Dr. Med. gegangen, hätte mir wohl auch so ein Leidensweg der nutzlosen Untersuchungen und die Verabreichung von viel Chemie aller Art ohne brauchbares Ergebnis bzw. Heilung geblüht wie viele obige beschrieben haben.
Wünsche allen, dass sie sich überlegen, dass Körper und Seele ein komplexes Ganzes bilden.

Antworten
Hannah sagt:
18. Juli 2019

Hallo.
Per Zufall bin ich auf den Namen des Muskels gestoßen und habe den Artikel gelesen. Ich habe seit meinen 2 Schwangerschaften heftige Schmerzen in der Hüfte, Schambein und im Unterleib. Ich mache morgen nochmal einen Termin beim Orthopäden und werde sie auch gezielt auf den Iliopsoas ansprechen. Bisher wurde mir eine Beckenringlockerung diagnostiziert.

Antworten
Ramona sagt:
22. Juni 2019

Hallo, gestern beim Adduktorentraining bemerkte ich mein linkes Bein schafft fast gar nichts. Ständige Schmerzen in der rechten Hüfte, beim bücken ereilen mich Stromstöße, starke Schmerzmittel, 1 Jahr lang Spritzen in die Wirbelsäule mit Lokalanästhesie und Betäubungsmittel und und und kein Arzt hat bemerkt dass da was anderes dahinter stecken muss. Erst durch den Hinweis meines Trainers wurde ich gestern darauf gestoßen, zu Hause angekommen maß ich meine Beine juhu das rechte Bein ist 3cm kürzer herzlichen Glückwunsch. Jetzt weiß ich durch diesen Beitrag, Adduktorentraining ist genau richtig ,nur diesen Ilio muss ich noch ins Training aufnehmen.
Ich bedanke mich bei dem Verfasser des Beitrags,ich kann mir nun den Weg zum Arzt sparen,wie schon vorher erwähnt sind diese nicht zwangsläufig Meister ihres Fachs. Ich könnte über 20jahrige Erfahrung mit Orthopäden berichten,lasse es lieber 😊 dass ich mich selber um meinen Körper kümmere und lieber meinen Trainer spreche, sagt alles.
Ich wünsche allen hier gute Erfolge bei Ihren Anstrengungen diesen Ilios zu besänftigen.

Antworten
Christina D'agostino sagt:
1. Oktober 2019

Hallo Ramona habe eben deinen Beitrag gelesen und muss sagen ich hatte das gleiche Problem. Ich beschäftige mich gerade mit der Triggerpunkttherapie und habe mir im Internet das ebook runter geladen“ Triggerpunkte . Die Lösung für Rückenschmerzen „von Barbara Gröpfel und ich muss sagen ,das es mir schon nach wenigen Tagen geholfen hat. Bei mir war das Problem der Periformis Muskel.
War auch beim Othopäden und sollte eigentlich ins MRT,was ich jetzt natürlich nicht mehr brauche. Wenn man seinen Körper einigermaßen kennt kann man ihn auch selbst behandeln,man selbst weiß wo diese Punkte am schmerzhaften sind und kann sie dadurch selbst behandeln. Lg Christina

Antworten
Melanie Kraemer sagt:
25. Mai 2019

Hallo Tigerle, meine Geschichte ist eine ähnliche. Ich bin weiblich, 40 Jahre alt und bekam plötzlich starke Schmerzen im Schambereich und in den Innenseiten der Oberschenkel. Im Laufe der Zeit kamen starke Unterbauchschmerzen dazu. ich lag auch im Krankenhaus, unterzog mich einer Laparoskopie etc. Seit 3 Monaten quälen mich nun diese Schmerzen…was rätst Du mir. Was meinst Du mit Gehilfen? Liebe Grüße Melanie

Antworten
Ursi sagt:
28. Juli 2019

Hallo Melanie
Auf Grund deiner Beschreibung denke ich, dass du eine starke Muskelverspannung hast. Aus welchen Gründen auch immer. Deshalb und aus eigener Erfahrung empfehle ich dir, einen guten chiropraktisvhen Arzt aufzusuchen. Er wird dich ohne Chemie und Gehhilfen innert Kürze von deinen Schmerzen befreien
Viel Glück!

Antworten
Mara sagt:
10. August 2019

Ich habe auch seit Monaten imemr wieder starke Schmerzen, kann kaum laufen. Hauptsächlich im linken Bauchbereich, aber die Schmerzen strahlen auch aus. Es ist wirklich schwer, eine richtige Diagnose zubekommen.

@Ursi, kannst du mir sagen, was ein Chiropraktischer Arzt für eine Therapie anwendet?

Antworten
Tigerle sagt:
17. April 2019

Ich habe seit zwei Monaten sehr starke Schmerzen im unterbauch, in der Leiste und im schambereich. Ab da wurde es richtig abenteuerlich mit den Diagnosen. Reizdarmsyndrom, psychisch, Leistenbruch, Zyste am Eierstock, Endometriose, Verwachsungen infolge einer Blinddarm OP. Ich lag eine Woche im Krankenhaus, es wurde eine Bauchspiegelung gemacht, die ohne Befund war. Zu Hause angekommen habe ich wieder Novalgin und Tilidin genommen. es fällt mir immer noch schwer zu glauben, dass ein einzelner Muskel solche Schmerzen machen kann. Der Besuch beim Orthopäden hat ergeben, dass der Iliopsoas unter Dauerspannung steht, warum, das soll jetzt ein MRT klären. Immerhin hat bei mir der Einsatz von Gehstützen die Schmerzen total reduziert. also nicht nur bei dem Patienten ist der Muskel recht unbekannt, auch die Ärzte tun sich mit einer Differentialdiagnose total schwer. Mich hat das irgendwie schockiert, vor allen Dingen habe ich eine OP über mich ergehen lassen müssen die rein gar nichts gebracht hat. Dann hoffe ich mal, dass mein Herr Psoas auch mein Freund wird wie bei dir :).

Antworten
Theresa sagt:
17. April 2019

Wirklich erschreckend, dass einer der kräftigsten Muskeln unseres Körpers doch so unbekannt ist – sogar bei Medizinern (und bei meiner Auto-Korrektur am PC). Das A und O ist jetzt wohl Aufklärungsarbeit zu leisten und sich mit Übungen vertraut zu machen, die den Iliopsoas dehnen und kräftigen. Ich habe mir dazu viel bei YouTube angeschaut und Fachliteratur gelesen. Wenn uns die Ärzte schon nicht immer helfen können, müssen wir das wohl selbst in die Hand nehmen. Wir von OTL wünschen euch auf eurem Weg alles Gute!

Antworten
Melanie Kraemer sagt:
29. Juni 2019

Hallo Tigerle,
es treibt mit fast Tränen in die Augen, wenn ich Deine Worte lese. Ich habe einen sehr ähnlichen Leidensweg hinter mir, dieser geht nun schon über 4 Monate. Plötzlich starke Schmerzen im Schambereich, den Leisten, Unterbauch und auch Oberschenkel. 3 Krankenhausaufenthalte, Laparoskopie, Tilidin, Carbamazepin…alle MRTs sowie Knochensinzigraphie ergaben keinen Befund, der zu meinen Beschwerden passt. Ich bin nervlich sehr am Ende und ich würde mich so sehr freuen, wenn Du mir schreibst… gerne auch per Mail…was meinst Du mit den Gehstützen, die Dir etwas halfen…ich hoffe Dir geht es wieder besser und ich würde mich riesig über eine Nachricht von Dir freuen! Herzliche Grüße Melanie

Antworten
Stephanie sagt:
8. August 2019

Grüße Dich Melanie, Leider habe ich jetzt erst Deinen Kommentar entdeckt! Wie ist denn Deine Mailadresse? Klar schreibe ich Dir! Herzliche Grüße…

Antworten
Elfi sagt:
18. Dezember 2019

Hallo Tigerle,
wäre toll wenn du mir auch bitte mitteilen könntest, wie das mit den Gehstützen
gemeint ist?
Ich habe die Schmerzen seit 2014 bis 2017 ein Orthopäde das richtige erkannt hat:
Muskelverkürzung rechts durch den Iliopsoas. Ein paar Übungen wurden mir gezeigt nach Liebscher&Bracht.. Ein Schmerztherapeut sollte an 3 Tagen insgesamt knapp 3 Std. eine Behandlung durch drücken usw. machen .Dies habe ich bis heute nicht gemacht. Das Ganze sollte knapp 300,00€ kosten, das die Kasse natürlich nicht übernimmt.
Habe mir ein Buch über den Psoas gekauft wo alle Übungen drin sind.
Habe wochenlang keine Schmerzen dann wieder um so heftiger wie heute, Unerträglich.
Wie sieht es bei dir aus mit Übungen?
Danke für eine Rückantwort was auch die Gehstützen betrifft.
Gruß
Elfi

Antworten
Christel Noack sagt:
7. Februar 2020

Hallo Elfi,
es ist schon bedeutend, wie wenig du dir wert bist.
Für 300 Euro Einsatz Schmerzfreiheit „einkaufen“ , ist nicht akzeptabel, weil die Kasse nicht zahlt?
Hoffentlich geht es dir auf allen Ebenen besser.

Gruß
Christel

Antworten
Strenger sagt:
10. März 2019

Exakt formuliert. Ich kann es leider bestätigen. Es geht seit 5 Monaten. Begleitet von einem Bandscheibenvorfall L1/L2 und einem Leistenbruch.

Antworten
Stefan Glöckner sagt:
2. März 2019

Ein mir unbekannter Name eines Muskels, den ich morgens spüre, im Laufe des Tages, besonders nach meinem Arbeitsweg mit dem Rad nicht mehr….hochinteressant, danke für den Denkanstoß und das Wissen, welches Du hier teilst!
Gruß
Stefan

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere unseren FitLetter

Du bekommst jede Woche Tipps für ein gesundes und fittes Leben
und erfährst als erstes von unseren Live-Webinaren, Aktionen und Rabatten.